Zertifizierung

Zur Wahrung notwendiger Kontrollmöglichkeiten, die u.a. für die Strafverfolgung oder das Versicherungswesen erforderlich sind, können die zur Annahme unterschiedlicher Identitäten verwendeten Pseudonyme jedoch nicht willkürlich gewählt werden, sondern werden aus bestehenden Zertifikaten glaubwürdiger Instanzen abgeleitet. So ist es einer als zuverlässig eingestuften Verwaltungsbehörde möglich, ein vom Bürger selbst generiertes, kryptografisches Zertifikat - seinem digitalen Ausweis in Form eines asymmetrischen Schlüsselpaares - zu signieren und seine Identität damit amtlich zu beglaubigen. Der Inhaber des Zertifikates verfügt somit über ein vertauenswürdiges Dokument, mit dem er sich gegenüber anderen Institutionen anonym und ohne Nennung persönlicher Daten ausweisen kann. Sich anonym auszuweisen ist dabei weder ein Widerspruch in sich selbst noch ein Novum der digitalen Welt. Ein Anwendungsbeispiel fände sich in der Ausstellung eines Führerscheines, auf dem nur ein Bild des Absolventen versehen mit dem Beglaubigungsstempel einer vertrauenswürdigen Ausgabestelle vorzufinden ist. Eine Verkehrskontrolle könnte zweifelsfrei die Fahrerlaubnis anhand des Bildes des Inhabers feststellen ohne weitere personenbezogene Daten zu erlangen.



Matthias Bernauer, 20. Januar 2005